3D-Druck: Die Herausforderung der Zukunft

Wir haben sie bisher noch nicht realisiert, arbeiten aber an der realen industriellen Revolution.
 
Es besteht kein Zweifel, dass in der nahen Zukunft viele Dinge mit der 3D-Technologie produziert werden bei geringeren Kosten und weniger Energieverbrauch und ohne Einschränkung bei der Gestaltungsmöglichkeit, wie bei sonst üblichen Herstellungsprozessen. Für den 3D-Druck wird Metallpulverstaub der gewünschten Legierung benötigt. Die Reinheit dieser Pulver bestimmt die Qualität der Produkte.

 

Technologie
Wir haben in Verbindung mit der Universität Politechnico di Milano und der Firma Renishaw additive Fertigungstechnologien erforscht und entwickelt, inklusive Laserschmelzen/-schweißen.
Diese Partnerschaft erlaubt uns, vielfältige Themen zu erforschen wie: verwendete Werkstoffe, Entwicklung  spezifischer  Legierungen, Erweiterung des Leistungsspektrums, Verbesserung der Ausrichtung und Schichtbildung der Pulver, um die besten mechanischen Eigenschaften für das Fertigteil zu bekommen.
Laserschmelzen/-schweißen ist eine aufstrebende Technologie, geeignet für Anwendungen in der Orthopädie oder der Luft- und Raumfahrtindustrie, in der für äußerst komplexe Geometrien sehr kleine Stückzahlen benötigt werden. Unser Ziel ist es, diese Technologie in allen Bereichen einzusetzen. Diese Technologie schafft die Möglichkeit, Teile direkt dort zu produzieren, wo sie benötigt werden.
Dies könnte eine wahre Revolution in der Firmenorganisation auslösen.
Das Laserschmelzen ist ein additiver Produktionsprozess, der aus dem CAD-Datensatz mittels Laser Metallpulver aufschweißt und damit ein dreidimensionales Produkt erzeugt. Die Teile sind aus feinem Pulver hergestellt, das durch Zerstäubung der Metalle oder Legierungen produziert wird.
Der Herstellungsprozess beginnt mit einer Pulverlage, welche in einer kontrollierten Atmosphäre mit Schichten unterschiedlicher Dicke ( 20 – 100 Mikrometer) verschweißt wird.



 

Technische Merkmale der Aggregate für die Versuche

 Leistungen des Renishaw AM250 Laseradditiv-Fertigungssystems:

  • Laserleistung:         200 W

  • Arbeitsbereich:       245 mm x 245 mm – 300 mm tief

  • Produktionsgeschwindigkeit: 5 – 20 cm² / h

  • Niedriger-Energieverbrauch

  • Durchmesser des Laserstrahls: 70 µm

Für weitere Informationen über das Gerät:         Klicken Sie hier


Vorteile des 3D-Drucks

  • Reduzierung der Produktionsdauer

  • Reduzierung der Bearbeitungskosten

  • Keine Werkzeuge für komplexe Geometrien erforderlich

  • Bestens geeignet für Flugzeugbau und Medizintechnik

 
 

Legierungen (heute verfügbar)

  • Aluminium AlSi10Mg

  • Titan Ti6Al4V

  • Rostfreier Stahl 316L und 17/4 PH

  • Kobalt-Chrom ASTM75

 
Herausforderung 3D-Drucker
Das 3D-Drucken markiert den Beginn einer echten industriellen Revolution. Mit dieser Technologie wird uns die Freiheit gegeben, Formen zu entwerfen, die nicht durch die Grenzen der bislang bekannten Produktionsprozesse  eingeschränkt sind und uns somit in der näheren Zukunft  die Herstellung unterschiedlicher neuer Produkte ermöglicht. Die Nutzung einer Software wie Materialise MAGICS ermöglicht eine strukturelle Analyse, die notwendig ist, um Gewicht und Struktur der Bauteile zu optimieren. Dies sind die Herausforderungen an die additiven Prozesse, die es zu bewältigen gilt.



 

OK